• © Stefan Stock, BEd MA

    Maria

    Montessori

    Die Schule muss der Ort sein, an dem das Kind in Frieden leben kann.
  • © Stefan Stock, BEd MA

    Maria

    Montessori

    Friede ist das, wonach jedes menschliche Wesen sich sehnt und er kann erreicht werden durch die Menschheit und vor allem durch das Kind.
  • © Stefan Stock, BEd MA

    Maria

    Montessori

    Liebe und Achtung vor dem Kind sind wichtige Voraussetzungen für seine Entwicklung.
tel
mail

Maria Montessori

Maria Montessori wird am 31. August 1870 in Chiaravalle (bei Ancona) geboren...

mehr lesen

Vereinszeitung

Hier finden Sie Ausschnitte der aktuellen Ausgaben unserer Vereinszeitung.

mehr lesen

Montessori-Seminare

Hier finden Sie unsere aktuellen Seminare des Vereins.

mehr lesen


Einen besinnlichen Advent und Frohe Weihnachten!

Und bald ist wieder Weihnachten ...

Es ist schon ein paar Jahre her, da entschloss sich der kleine Prinz, seinen kleinen Planeten und seine Rose wieder einmal zu verlassen und er machte sich auf die Suche nach Freundschaft und Liebe. Er wollte diese Weihnachten nicht allein verbringen. Er musste sehr lange suchen; als er schon fast aufgeben wollte, da fand er ganz versteckt einen Ort, an dem es nur so wimmelte vor lauter Menschen.

Alle liefen und rannten wild durcheinander und riefen und schrien: „Bald ist Weihnachten, ja, es ist bald Weihnachten..“
Und weil er neugierig war zu erfahren, was all diese Geschäftigkeit wohl zu bedeuten hatte, ging der kleine Prinz näher heran.
„Es ist bald Weihnachten“, keuchte ein vorbei eilender Mensch. „Beeil dich mit dem Kauf deiner Geschenke - bald ist nichts Besonderes mehr da!“ Der Mensch war über und über mit kleinen und großen Paketen bepackt. Der kleine Prinz wunderte sich sehr.

Weiter vorne war eine Gruppe von Menschen emsig damit beschäftigt, einen Baum zu errichten. „Höher!",rief einer. „Größer!",schrien viele. „Besser! Schöner!",stimmten andere mit ein. Der kleine Prinz war verwirrt.
„Was macht ihr da nur?",fragte er. „Siehst du das denn nicht?",fragten die Menschen. „Es ist doch Weihnachten. Das Fest der Liebe! Die Tage der Besinnung!"

Da freute sich der kleine Prinz sehr, er klatschte voller Begeisterung in die Hände und rief: „Dann lasst uns alle zusammen das Fest der Liebe feiern!" - Aber die Menschen wandten sich von ihm ab und sagten unwirsch: „D a f ü r haben wir wirklich keine Zeit! Du siehst doch, wie beschäftigt wir sind."
Da wurde der kleine Prinz ganz traurig und dachte bei sich: „Die Menschen nehmen sich nicht einmal Zeit, das Fest der Liebe miteinander zu genießen."
Und er ging zurück zu seiner Rose, um mit ihr in Ruhe Weihnachten zu feiern.

              (Stephan Grotz nach Antoine de Saint-Exupéry)

 

Das Team von Montessori Tirol wünscht allen ein besinnliches Weihnachtsfest!